Dampfentwicklung in der Entsorgungsanlage

 

Krombach, 22.12.2020

Heute kam es gegen 13:40 Uhr in einer Halle auf dem Betriebsgelände zu einer ungewollten Reaktion von Abfallstoffen. Dadurch kam es auch kurzzeitig zu einer starken Wasserdampfentwicklung. Der weiße Dampf war zeitweise auch von außerhalb des Geländes deutlich zu sehen.

Die betroffene Halle wurde sofort von der betriebseigenen Feuerwehr verschlossen und es wurde die Kreisleitstelle der Feuerwehr informiert.

Gemeinsam mit der hinzugerufenen Feuerwehr wurde die Halle dann vorsichtig belüftet, um der Ursache der Dampfentwicklung auf den Grund zu gehen. Gleichzeitig wurde ein Baggerfahrer von der Feuerwehr aus der Halle geleitet. Dieser war bis zu diesem Zeitpunkt in seiner belüfteten Kabine geschützt.

Wie sich später herausstellte, hatte sich in einer Abfallanlieferung ein Fehlwurf in Form von ungelöschtem Kalk befunden. Dieser reagierte dann mit der Feuchtigkeit aus anderen Abfällen und verursachte so die starke Wasserdampfentwicklung. Das Material wurde dann separiert und die Reaktion konnte gestoppt werden.

Bei dem Vorfall kamen keine Personen zu schaden und es ist auch kein Sachschaden entstanden.

Die Fa. Lindenschmidt bedankt sich noch einmal bei allen Einsatzkräften und Helfern.

Zurück

Sicherung von Tanklastzügen geübt

Lindenschmidt stellte sein Betriebsgelände für ein Training der Berufsfeuerwehr zur Verfügung.

Weiterlesen …

Doppelte Siegerehrung beim Firmenlauf

Läufer und Radfahrer erhalten Preis für sportlichen Erfolg.  

Weiterlesen …